Startseite > AWO Grafrath feiert 40-jähriges Bestehen

Arbeiterwohlfahrt Grafrath

AWO Grafrath feiert 40-jähriges Bestehen

Am 25. Juli feierte die Arbeiterwohlfahrt Grafrath ihr 40-jähriges Bestehen.

Die Vorsitzende Ingrid Wild konnte viele Mitglieder sowie die Landtagsabgeordnete und Bezirksvorsitzende der AWO, Kathrin Sonnenholzner, die Kreisvorsitzende Karina Werner und den ersten Bürgermeister der Gemeinde Grafrath, Markus Kennerknecht, begrüßen.

Auch Vereinsvorstände der Vereine, die gemeinsam mit der AWO das Vereinsheim benutzen, konnte Frau Wild begrüßen.

Frau Wild erinnerte, wie die AWO Grafrath vor 40 Jahren im Jahre 1978 von Frau Gertrud Grabherr gegründet wurde.

Besonders erfreut war sie, dass noch mit Renate Dischl, Simone Schmid und Liesl Wolfinger drei Gründungsmitglieder zur Jubiläumsfeier gekommen sind.

Da Frau Grabherr gelernte Kindergärtnerin war, hatte sie viele Ideen, die sie mit ihren Mitstreiterinnen auch realisierte. Sie hat die Altennachmittage eingeführt. Weitere Aktivitäten waren Basteln, Tanzen, Kegeln und Spielenachmittage für Kinder und Senioren. Das wöchentliche Schwimmen für Kinder und Senioren hatte bereits damals seinen Anfang genommen. Später wurden unter der Leitung der damaligen Vorsitzenden Gabi Dellinger Modeschauen in Zusammenarbeit mit dem Modehaus Fuchsweber präsentiert. Auch der jährliche Weihnachtsmarkt mit vielen Ausstellern war immer ein willkommenes Ereignis in Grafrath. Damals war der Verkaufserlös des Weihnachtsmarktes so hoch, dass die AWO eine namhafte Summe in den Ausbau der Vereinsheims stecken konnte.

Beliebt waren schon damals und bis heute die Ausflüge, die die AWO organisierte.

Heute besteht die AWO Grafrath aus etwa 90 Mitgliedern. Wir bieten nach wie vor ein abwechslungsreiches Programm mit vergnüglichen Nachmittagen zum Fasching, Frühlingsanfang und Oktoberfest und besinnliches zur Weihnachtszeit sowie interessante Vorträge, Lichtbildervorträge und Ausflüge und vieles mehr.

Frau Wild betonte, dass es ihr besonders wichtig ist, dass es ganz egal ist, aus welcher Gemeinde die Leute kommen, welche Konfession und welche Nationalität sie haben, die zur AWO kommen. Sie alle sollen sich bei uns wohlfühlen und gerne wieder kommen!

Im Rahmen des Festes wurden dann auch noch viele langjährige Mitglieder geehrt.